Swissrail Industry Association / Fri 02.09.2022

Brandschutz im Schienenverkehr ist gelebter Umweltschutz

Grundsätzlich bedrohen offene Brände Leben, vernichten Sachwerte und schaden mit der Abgabe von Brandprodukten der Umwelt. Ein vorbeugender Brandschutz, der ganzheitlich ausgelegt ist, bietet somit nicht nur Personen- und Sachwertschutz, sondern leistet auch einen Beitrag zum Umweltschutz. Das gilt auch für Schienenfahrzeuge.

Brandschutz im Schienenverkehr ist gelebter Umweltschutz 

 Wer beim Thema Mobilität an Umweltschutz denkt, der hat unweigerlich die Fortbewegungsmittel Bus, Bahn und andere öffentliche Verkehrsmitteln vor Augen. Sie sind klimafreundlicher als das Auto: geringerer Energieverbrauch, weniger Umweltbelastungen durch Abgase und Reifenabriebe. Doch warum ist Brandschutz auch Klima- bzw. Umweltschutz? Und welche Rolle spielen die Lösungen von WAGNER Rail dabei?
 
Grundsätzlich bedrohen offene Brände Leben, vernichten Sachwerte und schaden mit der Abgabe von Brandprodukten der Umwelt. Ein vorbeugender Brandschutz, der ganzheitlich ausgelegt ist, bietet somit nicht nur Personen- und Sachwertschutz, sondern leistet auch einen Beitrag zum Umweltschutz. Das gilt auch für Schienenfahrzeuge. Dieser sollte ganzheitlich ausgelegt sein und die besonderen Gegebenheiten in den Fahrzeugen mit einbeziehen. Und die sind ganz unterschiedlich: je nach Größe, Einsatzbereich und -gebiet sowie Laufzeit. 
 
Brände in Zügen geben Schadstoffe in die Umwelt ab
Moderne Züge bestehen aus Stahl- oder Aluminiumskeletten. Das gängigste Verfahren hierbei ist die Aluminium-Sandwich-Bauweise, womit Böden, Seitenwände als auch Innenverkleidung hergestellt werden (Quelle: https://sicher-im-zug.de/allgemein/post/aus-welchem-material-bestehen-zuege/). In Verbindungen mit anderen Materialien können Hybridstrukturen entstehen, die je nach Fahrzeugtyp unterschiedlich sind. Häufig kommen dabei Kunststoffverbindungen zum Einsatz, die mitunter in ihrer Kombination gut brennbar sind (auch unter Einhaltung der EN 45545). Hinzu kommen diverse elektronisch Bauteile, wie sie in Steuerschränken zu finden sind. Fahrgäste mit unterschiedlichstem Gepäck bringen noch einmal weitere Brandlasten in die Fahrzeuge ein. 
Brennt es in einem Schienenfahrzeug, werden diverse Brandprodukte an die Umwelt abgegeben. Gerade bei Verbrennung von Kunststoff sowie in der Kombination mit Feuchtigkeit können dabei stark toxische Folgeprodukte entstehen. Problematisch ist auch der Ausstoß der durch Brände verursachten Treibhausgase. Rauch, die thermische Belastung und das Löschwasser mit seinen Retardern (Zusatzstoffen) beschädigen weiterhin das Fahrzeug nachhaltig sowie den unmittelbaren Umgebungsbereich. Wenn nach dem Brand alles wieder erneuert wird, entsteht CO2 bei der Entsorgung, der Herstellung der Materialien für den Neubau der Schienenfahrzeuge, beim Transport, der Installation und so weiter. Nachhaltiger Umweltschutz im Schienenverkehr gelingt somit durch einen umfassenden Brandschutz. 
Dazu gibt es mehrere Lösungsansätze, die WAGNER Rail anbietet. Welche passend sind – ob einzeln oder in Kombination – hängt vom Fahrzeugtyp, der Nutzung sowie des Einsatzortes ab und muss nach eingehender Risikoanalyse und individueller Schutzzieldefinition gemeinsam mit dem Kunden bestimmt werden. 
 
Umfassender Brandschutz ist nachhaltiger Umweltschutz
Um Entstehungsbrände schnell eindämmen zu können, bedarf es grundsätzlich einer zuverlässigen Branddetektion. Hierfür hat WAGNER Rail sowohl hochsensible Ansaugrauchmelder des Produkttyps TITANUS® im Portfolio als auch thermische und optisch-thermische sowie Rauchmelder. Wird ein Brand mit diesen frühzeitig entdeckt, kann bereits eine punktuelle Abschaltung der Energieversorgung dem Brand die Stützenergie entziehen, so dass dieser von selbst ausgeht. Größere Schäden am Fahrzeug werden dadurch verhindert. Außerdem ermöglicht eine frühzeitige Detektion und damit rechtzeitige Brandfallsteuerung Umweltbelastungen, die durch Brandgase entstünden. 
Bei der Brandlöschung kommen im Schienenverkehr in den technischen Bereichen u.a. inerte Löschgase zum Einsatz, die umweltfreundlich bei der Beschaffung bzw. Gewinnung aus der Umgebungsluft sind. Im Fahrgastbereich bietet die Brandbekämpfung mit Wassernebel eine gute Lösung. Bei der Auslösung einer solchen Anlage wird die Temperatur eines Brandes niedrig gehalten, sodass dieser in der Regel erlischt. Ein offener Brand mit entsprechenden Schadstoffen, die in die Umwelt gelangen, wird verhindert. Im Wassernebel selbst werden ebenfalls Schadstoffe gebunden, so dass eine Freisetzung in die Atmosphäre eingeschränkt wird. 
WAGNER Rail bietet die Brandschutzlösungen sowohl für neue Schienenfahrzeuge als auch für Retrofitprojekte an. Der Umweltschutzgedanke durch passenden Brandschutz kann also auch in älteren Projekten nachgerüstet werden. 
Address
  • Swissrail Industry Association
  • Taubenstrasse 32
  • CH-3011 Bern

Show the map

Keep up-to-date

With our press review of the international rail world – 2x per week