Swissrail Industry Association / Tue 25.10.2022

Stellungnahme von Swissrail zur Perspektive BAHN 2050

Die Swissrail hat am 21. Oktober 2022 ihre Stellungnahme zur Perspektive BAHN 2050 eingereicht.

Als Verband der Schweizer Bahnindustrie vertritt Swissrail über 120 kleine und grosse Unternehmen der Industrie. Ein innovatives und leistungsfähiges Verkehrssystem ist uns ein grosses Anliegen, weshalb wir uns intensiv mit der Zukunft des Bahnsystems beschäftigen und aktuell ein Zielbild 2050 für Meterspur- und Regionalbahnen erarbeiten. Gerne nehmen wir daher zu Punkt 2) des Fragenkatalogs zur Vernehmlassungsvorlage betreffend Stand der Ausbauprogramme und Perspektive BAHN 2050 wie folgt Stellung:

a) Fokus auf der Verkehrsverlagerung
 
Swissrail unterstützt den Fokus auf die Verkehrsverlagerung, wünscht sich jedoch, das Profil von BAHN 2050 weiter zu schärfen, um das anvisierte Ziel einer Verdoppelung des Bahnanteils am Modalsplit bis 2050 erreichen zu können. Dafür ist eine ist eine vollständige „Technologieoffenheit“ mit einem kontinuierlichen Dialog mit der Industrie unabdingbar.
 
Ebenso möchte Swissrail dazu anregen, statt der Bahnsicht vermehrt die Sicht der Nutzerinnen und Nutzer einzunehmen. Stichworte hierzu sind die Erschliessung des Raums abseits der Agglomeration oder ein einfach bedienbares europaweites Ticketing und Fahrpläne. 
 
In Anbetracht des kommenden und unabwendbaren Technologiefortschrittes auf der Strasse wird ein konkurrenzfähiger und innovativer Bahnbetrieb unumgänglich. Aus Sicht der Nutzerinnen und Nutzer muss, wie im BAV Hintergrundbericht gefordert, ein wirtschaftlich orientiertes und gleichzeitig flexibleres Angebot mit mehr Direktverbindungen und weniger Zwischenhalten ermöglicht werden.
 
b) Vision und Zielsetzung
 
Swissrail unterstützt die Vision und die Zielsetzung der Perspektive BAHN 2050. Hinsichtlich des Klimaziels wünscht sich Swissrail eine ambitioniertere Herangehensweise. Deshalb fordert Swissrail, die Massnahmen wie der merklichen Erhöhung des Modalsplits und der Nutzung neuer Technologien rasch zu konkretisieren, da die Umsetzung von entsprechenden Massnahmen Zeit benötigt.

c) Stossrichtungen kurze und mittelere Distanzen
 
Als Teilbereich betrachtet, bejaht Swissrail den Vorschlag über „kurze und mittlere Distanzen“ grundsätzlich. Swissrail ist jedoch der Ansicht, dass zusätzlich der gesamtschweizerische und internationale Fernverkehr durch intelligente Einbindung weiter ausgebaut werden sollte, um der angestrebten Reduzierung der Treibhausgase gerecht zu werden.
 
Swissrail erachtet es als wichtig, die Zusammenarbeit zwischen Behörden, Betreibern und Industrie zu fördern. Anhand präzisen technischen Zielbildern kann die Planbarkeit erhöht und Entwicklungen besser antizipiert werden. Swissrail begrüsst uneingeschränkt den Zeithorizont 2050, da dieser auch ambitionierte technische Ansätze zulässt.
 
d) Weitere Bemerkungen
 
Eine durchgehende, reibungslose, hindernisfreie und soweit möglich umsteigefreie Reisekette wird für die BAHN 2050 zu einem der entscheidenden Erfolgsfaktoren werden. Um dieses Ziel zu erreichen, sind alle denkbaren Technologien inklusive der Schnittstellen zum Bahnbetrieb offen und unvoreingenommen in Betracht zu ziehen, zu evaluieren, umfassend zu testen und zu implementieren.
 
Swissrail begrüsst die Möglichkeit bei der Perspektive 2050 weiter mitzuarbeiten und freut sich als Repräsentant der Industrie skalierbare und auch exportierbare Lösungen einzubringen. In
diesem Sinne gilt es, schweizerische Sonderlösungen zu vermeiden und der Schweizer Bahnindustrie auch eine Stärkung im Export zu ermöglichen.


Download der Stellungnahme von Swissrail zur Perspektive BAHN 2050
Address
  • Swissrail Industry Association
  • Taubenstrasse 32
  • CH-3011 Bern

Show the map

Keep up-to-date

With our press review of the international rail world – 2x per week